Bin ich traumatisiert?

Wenn Sie sich die Frage stellen, ob Sie traumatisiert sind, möchte ich Sie zuerst daran erinnern, dass die Frage nach Traumatisierung der Wahl der passenden Behandlungsmethoden dient und nicht einen Opferstatus zementieren oder eine Stigmatisierung herstellen will.

Es gibt eine Reihe von Symptomen, die auf eine Traumatisierung hinweisen können, wenn mehrere dieser Symptome verstärkt/regelmäßig auftreten. Dazu können gehören:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Große Unruhe, Anspannung, Nervosität
  • Kontrollverlust, Wutanfälle
  • Blitzerinnerungen
  • Albträume
  • Sich wie im falschen Film fühlen
  • Vermeidungsverhalten
  • Abwesenheitsgefühle/Nicht ganz da sein
  • Schuldgefühle
  • Mangelnder Selbstwert
  • Schmerzen, für die es keine medizinische Erklärung gibt
  • Verändertes Essverhalten
  • Beziehungsschwierigkeiten
  • Selbstverletzungen
  • Drogenkonsum

Falls Sie wenig oder gar keine Erinnerung an Ihre Kindheit haben oder aber der festen Überzeugung sind, alles war perfekt, kann dies auf Entwicklungstraumata hinweisen.
Außerdem können bestimmte Ereignisse im Leben eine Traumatisierung nach sich ziehen. Dazu können gehören:

  • Häusliche Gewalt
  • Unfälle
  • Körperlicher und/oder sexueller Missbrauch
  • Vernachlässigung
  • Suchterkrankungen oder geistige Erkrankungen der Eltern
  • Adoption; Aufwachsen bei Großeltern; Pflegeunterbringung

Sie können sich eine Liste mit wissenschafltich untersuchten möglichen Traumafolgen im psychischen oder körperlichen Bereich hier anschauen.

Man wird wohl allgemein sagen können, dass bei ungeklärten Gesundheitszuständen, selbstzerstörerischem Verhalten oder auch Unfallneigung eine Traumatisierung vorliegen kann.